© 2010 Kontakt
30 Jahre Herbstfahrten oder einmal um die Erde

Trainiert haben wir schon  seit fast 12 Jahren, dann kam die Idee, mal wegzufahren.
Dem Werner Flemming kamen die Gedanken, wofür wir ihm recht herzlich danken.
Bei einem Reisebüro buchten wir bald für 1973 eine Reise in den Frankenwald
Wallenfels war unser Ziel, doch Teilnehmer waren wir noch nicht viel.

Im folgenden Jahr zum gleichen Zweck buchten wir einen Ort in Westfalen - Sandebeck!
Die Teilnehmerzahl stieg nun jedes Jahr, weil jede Reise ein Erlebnis war.
Inzwischen belegten wir 'nen ganzen Bus, den Werner Flemming immer suchen muss.
Es darf auch nicht zu teuer sein, dafür aber extra fein.

Nun kamen schon Fragen, wohin die nächste Reise ginge,
der Ort lag dann im Harz und hieß Rhumspringe.
Die Ziele waren anders - jedesmal - 1976 ging es nach Franken ins Rehbachtal.
Auch Braunschweig am Elm war ein Genuss, 
so mancher erinnert sich ans Hotel Aquarius

In Hummersen - Weserbergland - im Gasthof zur Post, sagten wir dann 1978 mal "Prost"!
Nach Rosche in der Heide ging es in wenigen Stunden,
inzwischen war auch das "Zimmer 21" erfunden.
Alle Teilnehmer passten in dieses Zimmer rein,
denn da schenkte man aus der Flasche ein.im Bus gab's kleine Preise bei einem Quiz, 
und mancher erzählte mal einen Witz. 
So ging die Fahrt recht schnell vorbei, 
wir scherzten sogar mit der Grenzpolizei. 

Hotel Vogel in Rudolphstein 
sollte 1984 das Ziel der Reise sein. 
Leider war das Haus ausgebucht, 

Auch nach Förtschendorf/Franken waren viele dabei,
es gab dort 1980 Freibier in der Brauerei.
Hotel Krug in Warmensteinach folgte dann im Jahr danach.
Die 10. Fahrt - als Jubiläum dann - brachte uns 1982 nach Wildemann.

Auch die Reise nach Kiel-Schilksee hat sich gelohnt, 
denn wir haben im Hotel "Olympia" gewohnt, 
haben das Marinedenkmal in Laboe gesehen, 
wer wollte, konnte auch durch ein U-Boot gehen. 

So sind wir nun jedes Jahr im Herbst gefahren 
und haben viel gesehen in den Jahren. 

dafür hat der Wirt uns ein Haus in Hof gesucht. 

Hotel "Weißes Ross" - 1985 - in Bad Gandersheim 
wird auch bei vielen noch in Erinnerung sein. 

1986 nach Mitwitz in Franken gereist 
und dort im Waldgasthof Bächlein gespeist. 

1987 ging es nach Neustadt am Rübenberge - zum Steinhuder Meer, 
wo holte der Werner die Ideen bloß her?
 
Im Frankenland, da waren wir schon mal, 
doch in Wirsberg - 1988 - zum ersten Mal. 

In Alfeld-Hörsum im Leinetal
"Hotel zur Eule", wären alle gerne noch Mal! 

Große Felsen - 1990 - waren der Reiz, 
in Obertrubach in der Fränkischen Schweiz. 

Im "Hotel-Grüner" haben wir logiert; 
Besonderheit: Unser Busfahrer hatte studiert! 
Er wollte uns immer viel erklären, 
nur keiner von uns wollte es hören. 

Zwei Jahre nach dem Mauerfall 
reisten wir das erste Mal 
in die neuen Bundesländer ein, 
und zwar ins Erzgebirge - nach Bärenstein
Von dort nach Karlsbad in Tschechien 
und auch nach Oberwiesental kamen wir hin.

1992 war wieder der Norden dran, 
nach Prerow/Ostsee fuhren wir dann, 
in den Hotels "Zur Linde" und "Tannenheim" , 
mieteten wir uns diesmal ein. 

"Hotel Bellevue" in Jetrichovice (oder in deutsch "Dittersbach") 
lag in der Tschechei - im .Jahr danach. 
Ein "Böhmischer Abend" mit guter Kapelle, 
und die Ober waren immer mit Freibier zur Stelle. 

Der Jann-Hinsoh-Hof in 'Winsen/Aller" 
war 1994 ebenfalls wieder ein Knaller. 
Museumsdorf und Orchideenzucht 
sowie die Stadt Celle haben wir besucht. 

Im Zittauer Gebirge liegt als Ort 
"Lückendorf"; 1995 waren wir dort. 
Mit einer historischen Sohmalspurbahn 
ging es von Oybin nach Zittau dann. 
Auch Umgebindehäuser haben wir gesehen 
und konnten durch eine Weberstube gehen. 

1996 haben wir eine Reise nach Worbis/Eichsfeld gemacht. 
Im Hotel "Drei Rosen'! waren wir untergebracht. 
Ein Abend mit Tanz und Theaterspiel, 
was allen wieder sehr gefiel. 
Ohne Theaterglocke, das war schlimm, 
aber Horst Mieczkowski half aus mit "Palim - Palim". 

Ein Jubiläum 1997, es ist wahr! 
Die 25. Reise ging in den Bayrischen Wald, nach St. Englmar. 
Wir alle konnten es kaum fassen, 
denn Werner wollte es nun für immer lassen. 

Wir dankten ihm für sein Engagement und seinen Mut, 
denn die Reisen von Werner waren alle sehr gut. 

Hotti Drechsler und Reiner Hoffmann
suchten nun für uns das Bett, 

sie fanden es im "Hotel zum Schwan" in Nachterstedt
Quedlinburg und Wernigerode im Harz waren im Programm, 
so dass es 1998 auch zum "Brockenblick" kam. 
 

Nach Kerspleben bei Erfurt fuhren wir dann 
im Jahre 1999 ins Hotel "Weißer Schwan". 
Den Erfurter Dom sahen wir dann, 
schon, bevor die Stadtführung begann.  
Über Schiller und Goethe haben wir viel erfahren, 
als wir dann nach Weimar kamen. 
Als Nächstes war die Wartburg das Ziel, 
hier hörten wir über Luther und den Sängerkrieg viel. 

Für 2000 hatten Reiner und Hotti sich was Besonderes ausgedacht, 
sie haben uns nämlich in die schöne Stadt Dresden gebracht. 
Die Stadt an der Elbe ist weltbekannt 
und wird auch "Elbflorenz" genannt. 
Zwar war die Frauenkirche noch nicht aufgebaut, 
dafür haben wir uns Zwinger und Semperoper angeschaut.


In Dierhagen am Ostseestrand das Hotel "An de See" in den Dünen stand.
Eine Rundfahrt durch Rostock mit dem Bus war für alle Teilnehmer ein "Muss".
Warnemünde und den Hafen sehen, ließ sich ebenfalls keiner entgehen.
Die Hafenrundfahrt und abends Tanz, gaben auch dieser Reise den Glanz.

Die 30. Reise, sie ging nach Seiffen.
So reisen wir nun gemeinsam heute, 
und die Teilnehmer sind alles nette Leute.
Ins Erzgebirge wollten wir hin,
nach
Marienberg steht uns der Sinn.

Vor 30 Jahren hätte keine gedacht, dass Clubreisen so viel Freude macht.
Hottis und Reiners Reisen waren bisher sehr gut,
drum habt auch für weitere Reisen noch Mut.


2003 war Wienhausen (nahe Gifhorn) unser Ziel.
Mühlen im Mühlenmuseum sahen wir viel.
Auch Celle war wieder im Programm,
sowie eine Kutschfahrt, bei der Wasser vom Himmel kam.

2004: Die Reise nach Münchberg hat sich gelohnt.
Im Seehotel haben wir gewohnt.
Das lag aber nicht am Meeresstrand,
sondern im schönen Frankenland.

2005 ging es auch wieder fort,
Cambs an der Ostsee war diesmal der Ort.
Es gab wieder ein tolles Programm,
Schwerin und Wismar besuchten wir dann.

2006: Die Reise hatte wieder einen besonderen Reiz,
denn wir waren in der schönen "sächsischen Schweiz"!
Elbefahrt und die Bastei, das waren Höhepunkte allerlei.

2007: Es lockt schon wieder Strand und See,
das Stettiner Haff lag in der Näh'!
Nachdem wir in einem alten Slawendorf waren,
sind wir auch noch quer übers Haff mit dem Dampfer gefahren.

2008: Unser Hotel in Löbau (Oberlausitz)
lag auf ziemlich steiler Höh'!
Wir suchten aber die Quellen der Spree,
denn als Berliner muss man sie sehen,
nennen wir uns doch "Spreeathen"!

2009: Die Herbstfahrt nach Altenau im Oberharz uns führt,
alle Teilnehmer sind über die Harzer Bewohner sehr gerührt.

2010: Wir fuhren sehr beschwingt nach Zinnowitze,
auch Dieter und Annette waren mit im Bus.
Sie fanden alles wirklich Spitze,
dafür „kriegt“ Bärbel einen dicken Kuss.

2011: Dies Jahr ging es nach Sachsen,
danach nach Prag, was ich sehr mag.
Es war ´ne schöne Reise -
informativ auf eine kulturelle Weise.

2012: Thüringer Wald,
die Reime folgen alsbald!



von Ingrid und Norbert Neuendorf  ........... wird fortgeführt !




zurück zur Chronik!!!